Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge Naturheilpraxis Birgit Tünge
                 Naturheilpraxis Birgit Tünge                                             Naturheilpraxis Birgit Tünge                                                   Naturheilpraxis Birgit Tünge                                                                                 Naturheilpraxis Birgit Tünge                                         Naturheilpraxis Birgit Tünge           Naturheilpraxis Birgit Tünge                 Naturheilpraxis Birgit Tünge                       Naturheilpraxis Birgit Tünge              Naturheilpraxis Birgit Tünge            Naturheilpraxis Birgit Tünge          Naturheilpraxis Birgit Tünge

Therapie

Massagen

 

 

 

 

  • Therapeutische Rückenmassage
  • Fußreflexzonentherapie
  • Schröpfmassage
  • Therapeutische Frauenmassage

 

 

 

Die therapeutische Rückenmassage ist keineswegs eine Wellnessmassage, sondern sie ist eine Kombination von verschiedenen Massagetechniken, bei der die Handgriffe sehr langsam, aber gezielt mit intensivem Druck ausgeübt werden. Ziel der Behandlung sind die Ausleitung von Verschlackungen im Bereich der Rückenmuskulatur (Myogelosen), das Lösen von Verspannungen und die sanfte Ausrichtung der Wirbelkörper. Eine Massage dauert ca.1 Stunde und wird in der Regel kombiniert mit einer Schröpftherapie.

 

Die Fußreflexzonentherapie ist ein Therapieverfahren mit langer Tradition. 

Legt man beide Füße aneinander, kann man eine gewisse Formenanalogie zwischen der Fußform und dem sitzenden Körper eines Menschen erkennen. Man geht davon aus, dass im Fuß ein Zusammenhang zwischen den Organsystemen des Menschen und ihren Entsprechungen in den Füßen besteht. Folglich kann man reflektorisch alle Organsysteme über die Füße erreichen und durch spezielle Grifftechniken unterstützend behandeln.

Während der Behandlung liegt der Patient bequem in Rückenlage mit leicht erhöhtem Oberkörper auf einer Liege. Eine Behandlung dauert inklusive Nachruhe ca. 1 Stunde. Empfehlenswert ist eine Behandlungsserie von mindestens 6 Sitzungen jeweils im Abstand von einer Woche.

Auch Kinder kann man sehr gut mit der Fußreflexzonentherapie behandeln. Sie wirkt unterstützend bei verschiedenen Erkrankungen im Kindesalter. Die Massagedauer ist bei Kindern wesentlich kürzer. Beginnend mit 15 Minuten steigere ich die Behandlungszeit auf max. 30 Minuten.

 

Die Schröpfmassage ist eine spezielle Form der Massage, bei der man mit Hilfe eines Schröpfglases eine kräftige Saugwirkung auf das darunterliegende Gewebe erzeugt.

Für diese Technik benutzt man in der Regel ein Schröpfglas mit Gummiball, mit dessen Hilfe man die Luft aus dem Schröpfglas abpumpt - ein Unterdruck entsteht.

Vor der Behandlung wird die Haut des Patienten mit einem Hautöl oder einer Salbe eingerieben und erst dann wird das Schröpfglas aufgesetzt. Das zu behandelnde Hautareal wird für wenige Minuten mit dem Schröpfglas bearbeitet, so lange, bis sich die Haut rötlich oder bläulich verfärbt. Diese Form der Massage wirkt tiefer als die klassische manuelle Massage. Sie bewirkt eine starke Durchblutung des ganzen behandelten Hautareals und fördert dort den Stoffwechsel, die Muskulatur kann durch diese Technik gut gelockert werden.

 

Die Therapeutische Frauenmassage ist eine Sonderform der Körpertherapie auf der Basis der Stephenson-Methode Creative Healing nach Gowri Motha. Sie wurde speziell für Frauen mit gynäkologischen Indikationen und Beschwerdebildern entwickelt.

Durch sanfte Grifftechniken in Kombination mit körper- und geiststärkenden Visualisierungen kann man therapeutisch Einfluss nehmen auf physische und energetische Befindlichkeitsstörungen. 

Bei dieser Massagetechnik wird nur reines Olivenöl ohne Zusätze verwendet.

Je nach Indikation dauert eine Behandlung 35 bis max. 60 Minuten. Die Behandlungsintervalle richten sich nach dem Beschwerdebild.